Bericht zur 2. ordentlichen GV vom 11. Dezember 2023

11. Dezember 2023 Roy Weingarten

Heute Abend fand die 2. ordentliche GV 2023 statt. Zu Beginn wurde gemeinsam das 5. Chanukka-Licht entzündet und das Maos Zur gesungen. Nach der Einleitung durch den Präsidenten wurden Mitteilungen aus dem Vorstand kommuniziert. Dabei wurde das Fazit, welches aus dem Gemeindeabend vom 4. September 2023 zum Thema Steuern gezogen wurde, vom Quästor dargelegt: Es braucht eine Vision für die ICZ mit einem neuen, zukunftsgerichteten Ansatz. Die Rollen, Aufgaben und Angebote sowie die Strukturen der ICZ sind zu überprüfen und ein zukunftsgerichtetes Modell, das heutigen und zukünftigen Anforderungen entspricht, muss erarbeitet werden. Unter dem Namen Generationenprojekt „Vision ICZ 2030“ sollen diese Ziele in einem Bottom-up-Ansatz mit breiter Partizipation der Stakeholder (alle Mitgliedergenerationen, Mitarbeitende usw.) in den kommenden Jahren umgesetzt werden, um die ICZ weiterzuentwickeln und zukunftsfähig zu machen.

 

Besonders im Fokus dieser Gemeindeversammlung stand das Traktandum Budget 2024. Vizepräsident und Quästor, Martin D. Rosenfeld, erläuterte die finanziellen Herausforderungen, mit denen wir im kommenden Jahr konfrontiert sind. Er erklärte, wie das Budget berechnet wird und welches die grössten Ausgabe- und Einnahmeposten sind. Er betonte, dass die ICZ eine vielseitige und grosse Organisation mit komplexen Strukturen ist, die viele Aufgaben und Dienstleistungen erbringt und aufwändige Infrastrukturen bewirtschaftet, was mit hohen Kosten verbunden ist.

 

Nach einer ausführlichen Diskussion insbesondere zur Entwicklung der Aufwandsseite sowie der Beantwortung verschiedener Fragen wurde das Budget 2024 schliesslich von einer grossen Mehrheit der über 130 Anwesenden bei 2 Gegenstimmen und 5 Enthaltungen klar angenommen. Der Vorstand ist zuversichtlich, dass dieses Budget uns ermöglichen wird, unsere Aktivitäten und Projekte erfolgreich umzusetzen und die nötigen Investitionen zu tätigen. Dennoch wird sich der Vorstand in den kommenden Monaten vertieft mit den Themen „Ausgabenbremse“ und mittelfristige Investitionsplanung auseinandersetzen müssen.

 

Das zweite grosse Thema dieser GV waren die Gesamterneuerungswahlen in Vorstand und den Kommissionen. Es gab sowohl Bestätigungen als auch Verabschiedungen. Präsident Jacques Lande wurde in seinem Amt bestätigt, ebenso wie die bisherigen Vorstandsmitglieder Noëmi van Gelder und Ron Caneel. Zwei Vorstandsmitglieder, Martin D. Rosenfeld und Manno (Micky) Saks, wurden verabschiedet und Fred Rueff und Rona Richter als neue Vorstandsmitglieder gewählt. Sämtliche bisherigen Präsidenten und Mitglieder der Kommissionen wurden wiedergewählt.

 

Vakant bleibt das Präsidium der Friedhofs- und Bestattungskommission. Für dieses wichtiges Amt wird nach wie vor eine Kandidatur gesucht. Alle anderen wurden per Akklamation gewählt.
Wir möchten den neu gewählten Amtsträgern herzlich gratulieren und wünschen ihnen viel Freude und Erfolg in ihren neuen Aufgaben. Gleichzeitig möchten wir denjenigen, die aufhören, für ihre wertvolle Arbeit zum Wohle der Gemeinde danken und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft.

 

Unter dem Traktandum „Diverses“ wurde dann intensiv über die Thematik der Schabbat-G“ttesdienste diskutiert, nachdem die Synagogen- und Kultuskommission am 11. November als Versuch die Tfila von der Synagoge Löwenstrasse erstmals im Gemeindezentrum durchgeführt hatte. Es wurden viele Ideen und Meinungen geäussert und die Diskussion wird im 2024 sicherlich weitergehen.

 

Abschliessend möchten wir uns bei allen Teilnehmenden der GV, die um 21:30 Uhr endete, herzlich für ihre Anwesenheit und Mitarbeit bedanken.

 

Resultat der Wahlen der SIG-Delegierten  (2024-28)

Gewählt als Delegierte

  1. Alfred Bloch
  2. Juliette Bollag
  3. Esther Senecky
  4. Guido Kleinberger
  5. Beatrice Fichmann
  6. Nicole Bernstein
  7. Madeleine Pasternak
  8. Arthur Braunschweig
  9. Morten Braden-Golay
  10. Ron Caneel
  11. Shoshana Jakobovits
  12. Schewa Mandel
  13. Esther Girsberger
  14. Manno Saks
  15. Samuel Rom
  16. Noëmi van Gelder
  17. Fred Rueff

 

Gewählt als Ersatzdelegierte

  1. Abraham Fischer
  2. Nicolas Izrailowicz
  3. Bernard Wajs
  4. Jenny Baruch
  5. Jonathan Z. Dreifuss
  6. Esra Wyler
  7. Fanny Paucker
  8. Daniela Sun-Güller
  9. Roman Rosenstein