Lernprogramm mit Rav Noam Hertig und Chaim Guggenheim

Rabbiner Noam Hertig        Chaim Guggenheim

Dozent Schiur Zeit Sprache Ort
Chaim Guggenheim

Einführung zum Talmud

Dienstag, 19:00 Uhr Deutsch / Englisch ICZ Gemeindezentrum
Chaim Guggenheim

Einführung zur Tefilla (Gebet)

Mittwoch, (jede 2. Woche) 19:00 Uhr Deutsch / Englisch Ort wird nach Registrierung bekannt gegeben
Rav Noam Hertig

Lunch & Learn

Dienstag (jede 2. Woche) 12:45-13:30 Uhr Deutsch ICZ Gemeindezentrum
Chaim Guggenheim

Paraschat Haschavua

Donnerstag, 10:00 Uhr Deutsch ICZ Gemeindezentrum
Rav Noam Hertig Chaim Guggenheim

Reise ins Judentum

Donnerstagabend (jede 2. Woche) Deutsch / Englisch ICZ Gemeindezentrum
Chaim Guggenheim

Tora SheBa’al Peh

Wednesday (bi-weekly) 19:00 Uhr Englisch Location will be announced upon registration

 

Einführung zum Talmud

Der Babylonische Talmud (Talmud Bavli) ist das magnum opus der mündlichen Lehre, und die Quelle der Halacha. Er ist mehr eine Sammlung  jüdischen Denkens, Ethik und Tradition. Traditionell in den Yeshivot gelehrt, und auf spezieller («talmudischer») Logik und der Exegese von Bibelstellen aufgebaut, ist der Talmud ein dichtes, oft schwer verständliches Werk, und daher vielen jüdischen Menschen ein Buch mit sieben Siegeln.

Wir werden in diesem Schiur ausgewählte klassische Sugijot (Talmudstellen) miteinander lernen. Dabei ist uns das textuelle sowie halachische Verständnis wichtig, und wir werden auch Wert darauflegen, die Logik des Talmud zu erlernen.

Für diesen Schiur braucht es keine talmudischen Vorkenntnisse.

 

Einführung zur Tefilla (Gebet)

Das Gebet hat einen zentralen Wert im religiösen Leben – so auch im Judentum. Es begleitet uns durch Freude und Leid, und verbindet uns mit G’’tt – und mit uns selbst. Je besser wir mit dem Gebet vertraut sind, desto bedeutsamer wird es für uns.

In dieser Schiurim Serie befassen wir uns mit dem Gebet als solchem und seinem Platz in unserem Leben, sowie mit dem Gebet im Judentum, seiner Struktur, seinen Inhalten und Formen.

Für diesen Schiur braucht es keine Vorkenntnisse.

 

Lunch & Learn

Wir essen zusammen Lunch und lernen jedes Mal ein anderes aktuelles Thema – der Themenkreis reicht von aktuellen halachischen Problemen über die Parascha hin zu ethischen/philosphischen Themen.

 

Paraschat Haschavua

In diesem Schiur betrachten wir die kommende Parascha durch die Linse jüdischer Ethik und aktueller Ereignisse. Wir tun dies mithilfe verschiedener Parschanim und Midraschim.

 

Reise ins Judetum

Was ist das Judentum? Welche Rolle spielt das Judentum in meinem Leben? Im Leben meiner Familie? Was sagt das Judentum über G‘‘tt? Über unsere Beziehung zu ihm? – Wenn das Leben gut ist, und auch wenn nicht?
Jüdische Geschichte und ich. Was ist der Zweck des Schabbats? Von Mizwot? Gibt es eine jüdische Ethik? Was ist Tora? Was sagt das Judentum über den Sinn des Lebens?

Diese Fragen sind ein Startpunkt für eine Auseinandersetzung mit dem Judentum, wo wir ihm begegnen – und wo es uns trifft.

Diese Fragen sind uns nicht immer klar – wir gehen davon aus, dass einige davon Euch möglicherweise auch beschäftigt haben.

Wenn ja, laden wir Euch ein zu einer Reise mit offenem Ende, um die Grundlagen unseres jüdischen Glaubens zu erkunden – wir wissen, wo wir die Reise beginnen, und wir wissen, dass wir diese Reise gemeinsam unternehmen – wir werden sehen, wohin sie uns führen wird.

 

Tora SheBa’al Peh (The Oral Law and the development of Halacha)

Torah is transmitted in two tracks – the Written Law (תורה שבכתב) and the Oral Law (תורה שבעל פה) – both of them jointly form the tradition of the Torah and of Jewish Law (הלכה).

  • Is the Oral Law static or dynamic?
  • What is the mandate of the sages and the Rabbis to introduce new legislation, or to adapt existing one?
  • How did Halacha develop?

There is often quite some ambiguity about these questions – this series attempts to shed some light on these issues. We will jointly learn sources and look at examples of halachic problems that were dealt with by the Rabbis over the centuries.